Reisen 2021

 

Unsere geplante Reise in die Provence müssen wir leider auf den Mai 2022 verschieben, da wir die Corona bedingten Maßnahmen Frankreichs für den Mai nicht einschätzen konnten. Und auch die alternativ geplante Reise Reise auf den Spuren italienisch beeinflusster Architektur und Kunst durch Bayern konnte nicht durchgeführt werden.

 

 

Die Marken - Natur und Kultur an der Adriaküste

3. Oktober bis 13. Oktober 2021

 

Die Marken, zwischen Adriaküste und Apennin gelegen, gehören zu den reizvollsten Regionen Mittelitaliens. Reich an Kultur und abwechslungsreicher Natur warten sie mit städtebaulichen Kleinodien wie Urbino, einem strahlenden Stern am Himmel der Renaissance, oder Ascoli Piceno mit der schönsten Piazza unter Italiens Himmel auf. Ancona zählte im Mittelalter zu den wichtigsten Seerepubliken Italiens. Zahlreiche Kleinodien wie romanische Kirchen sowie einer der wichtigsten Marienwallfahrtsorte Italiens, Loreto, zogen schon immer Besucher an.

Namen großer Künstler wie Raffael oder Lorenzo Lotto werden mit der Region verbunden. In Recanati  entstand Giacopo Leopardis berühmtestes Gedicht „L´Infinito“. Musiker wie die Komponisten Gioachino Rossini und Giovanni Battista Pergolesi sind vertreten, und stolz ist man auf den großartigen Tenor Beniamino Gigli.             

Der Schriftsteller Guido Piovene beschreibt die Marken als „…reines, zivilisiertes Land, das klassischste sogar von all unseren Ländern“. In den alten urtümlichen Bergstädtchen des Hinterlandes scheint die Zeit stehen geblieben, sanft schwingende Hügelketten, die „blauen Berge“ des Apennin und kilometerlange Sandstrände bleiben unvergesslich. Auf unseren Ausflügen von zwei Standorten aus erkunden wir Kultur, Land und Leute, genießen die Brise des Meeres und die gute ländliche Küche.

Unsere Hotels:

3 Übernachtungen im ****Hotel Bonconte in Urbino, herrlich zentral an der Altsstadt gelegen (https://www.viphotels.it/hotel/hotel-bonconte-urbino/)

7 Übernachtungen im ***Hotel Monteconero, einem ehemaligen mittelalterlichen Kloster in einmaliger Lage hoch über der Adria (https://www.hotelmonteconero.it/)

Reisepreis ab / bis Lübeck p. P.:

ab / bis Lübeck       1.995 €

Einzelzimmerzuschlag          200 €

Mindestteilnehmerzahl: 22, höchstens 25

Leistungen: Flugreise mit LH ab-bis Hamburg / Bustransfer von Lübeck / 11 Tage Busreise / 10 Übernachtungen / 10 x Halbpension mit Spezialitätenessen / alle Eintrittspreise / neil&peters Reiseleitung / Steuern und Versicherungen

 

Anmeldungen bei Dörthe Klahn-Noll, Tel. 706 34 12 oder Mail klahn-noll@italia.de

Wir bitten um Verständnis dafür, dass zunächst Mitglieder berücksichtigt werden, die sich für die ausgefallene Herbstreist 2020 nach Kampanien angemeldet hatten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisen 2020

Beide Reisen konnten Corona-bedingt nicht stattfinden:

 

Frühjahrsreise in die Provence 

"Unterwegs im Licht des Südens" vom 14.5. bis 23.5.2020

 

 

"Kampanien abseits der Touristenströme"

Bildungs- und Erlebnisaufenthalt im Cilento

26.9. bis 5.10.2020

Nach längerer Pause soll die wunderschöne Gegend am Golf von Salerno wieder unser Ziel sein. Die Gegend im südlichsten Teil Kampaniens ist zum Nationalpark erklärt worden und gehört zum UNESCO -Weltkulturerbe.

Unser Standquartier ist die Casa d'Europa del Cilento (www.fondazionepassarelli.it)  in dem kleinen Fischerort San Marco di Castellabate, Ein 5-minütiger Fußweg führt durch Gärten zum warmen, kristallklaren Meer mit feinsandigem Strand. Das Haus verfügt über geräumige Zimmer mit Dusche, WC, TV, einen weitläufigen Garten mit Schwimmbad, einen Speisesaal und eine Dachterrasse mit herrlichem Blick über den Golf von Salerno.

Für die Exkursionen steht uns ein eigener Bus zur Verfügung. Ziele sind u. a. Amalfi, Salerno, Paestum, Herculaneum, Ravello, Palinuro und das antike Velia.

Der Preis (ohne Flug*) pro Person beträgt 940,00 € im DZ, EZ-Zuschlag 135,- €

und beinhaltet den Transfer zum Flughafen HH und retour, Ü/VP im Hause incl. Getränke bzw. HP bei den Tagesausflügen, alle Bus- und Bootsfahrten, Eintrittsgelder, deutschsprachige Führungen und Rahmenprogramm.

*Flugzeiten und -preise können noch nicht verbindlich genannt werden.

Anmeldungen bei Dörthe Klahn-Noll

Tel. 706 34 12 oder E-Mail: klahn_noll@gmx.de

Reisen 2019

Venedig mit "La Traviata" 

 

Vom 5. - 10. April 2019 führt eine Studienreise der DIG nach Venedig. Das Angebot ist für eine etwas kleinere Gruppe mit max. 20 TN konzipiert und läßt neben den meist halbtägigen Programmvorschlägen auch Zeit für eigene Unternehmungen. Ergänzend zu den klassischen Zielen wie Markusplatz, Dogenpalast, Scuola Grande di San Rocco, Frarikirche und Santi Giovanni e Paolo werden auch etwas weniger bekannte Kunststätten besucht wie die Scuola di San Giorgio mit den Gemälden Vittore Carpaccios, San Zaccaria und die zauberhafte Kirche Santa Maria dei Miracoli. Dazu stehen einige der wichtigsten Kunstmuseen Venedigs auf dem Programm- die Accademia, Ca´ Rezzonico und die Fondazione Peggy Guggenheim. Höhepunkt der Reise ist ein gemeinsamer Besuch von "La Traviata" im Teatro La Fenice.

DIG Herbstreise vom 4.10. bis 13.10.2019

 

Nördliches LATIUM

Etruskische Nekropolen, romanische Kirchen und

Renaissancepracht

 

Seit der Antike hundertfach besungen und bedichtet, tausendmal gemalt! „Diese Landschaft … bleibt immer neu und groß für mich, und sie erweckt mir, wenn ich sie verließ, immer wieder dieselbe Sehnsucht.“ so der Historiker Ferdinand Gregorovius.

Historisch und kunsthistorisch zählt Latium zu den bedeutendsten Regionen Europas. Hier waren die Zentren der etruskischen Welt, die Römer errichteten Villen und Heiligtümer. Im frühesten Mittelalter entstanden richtungsweisende Klöster, bedeutende romanische Kirchen, Städte und Dörfer mit sehenswerten Bauten.

Im 16. Jahrhundert schufen römische Adelige und Kardinäle prunkvolle Palast- und Gartenanlagen. Durch eine bukolisch anmutende Landschaft führen unsere Ausflüge zu etruskischen Gräbern, römischen Siedlungen, versteckten Kirchen und prachtvollen Palästen.

                                                            

Lesen Sie den Reisebericht von Marion Bessert.